über 30 Impfungen bekommt ein Kind bis zum 2. Lebensjahr

Impfnebenwirkungen, Kinder, Erwachsene, Long Covid

Impfungen bei Babys, Kleinkindern und Kindern

Immer mehr Eltern erkennen die Machenschaften der Pharmaindustrie und deren Lakaien, sind aber verunsichert, weil seitens der Kinderärzte kaum neutrale Beratung erfolgt. Es wird Angst verbreitet, wie gefährlich es denn ohne Impfung für das Kind wäre. Es wird aber über mögliche Folgeschäden kaum aufgeklärt. Das Risiko einer Erkrankung durch manche Erreger ist viel geringer als das Risiko von Nebenwirkungen. Da Eltern aber immer das Beste für Ihr Kind wollen, besteht großer Informationsbedarf beim Thema Impfung. Die Logik und das klare Denken wird durch die Angst, die geschürt wird blockiert.

GLEICH VORWEG: Es gibt auch noch viele Ärzte, denen das Wohl und die Gesundheit der Menschen am Herzen liegt. Die wahren Mediziner. Die Ihre gelernten Kenntnisse und Fähigkeiten nützen und sich auf die Naturwissenschaft berufen.

Die spreche ich nicht an. Ich meine die Profiteure und Lakaien der Pharmaindustrie (Aktiengesellschaften). Die von Studien schwafeln, welche Ihre Auftraggeber finanziert haben. Pharmawissenschaft eben.

Als ich noch ein Kind war, bekam ich nicht schon als Baby eine Impfung, sondern viel später und dann auch nur Einzelne und viel Weniger. Die Generation meiner Kinder haben schon mit 6 Monaten den ersten „Schuss“ bekommen (6-fach). Heute hat sich aber die Situation noch verschlimmert. Die kleinen Babys sollen nun schon nach 8 Wochen geimpft werden!!! Mir begegnen in der Praxis immer mehr Fälle von Kindern mit Immunstörungen (u.a. Autoimmunerkrankungen – Diabetes Typ I), neurologischen Störungen (bis hin zur Epilepsie), Verhaltensänderungen (Schlafstörungen), ADHS, Autismus, Allergien und Unverträglichkeiten, Entwicklungsverzögerungen usw.

Das Immunsystem ist erst ab dem 1. Lebensjahr so weit entwickelt, dass die Kinder mit Schadstoffen besser umgehen können. Die Blut-Hirn-Schranke ist bis zum ersten Lebensjahr noch nicht voll ausgereift. Die gespritzten Antikörper sind manchmal ein Problem (das Baby muss sich mit 6-7 verschiedensten Erregern und Fremdantikörpern auf einmal auseinandersetzen), viel größer sind aber die Auswirkungen der Impfzusätze auf die kleinen Menschen. Diese Zusätze belasten das Immunsystem und gehen ungebremst in das Gehirn und Nervensystem.

Normalerweise werden die Kinder in den ersten Monaten automatisch durch die Mutter geschützt. Die Erreger dringen auf normalen Wege über die Mundschleimhaut in den Körper, was die „First Defence Line“ des Immunsystems trainiert. Bei der Impfung wird diese Barriere ignoriert und viele Erreger gelangen mit Umgehung dieser Abwehrlinie direkt in das Blut. Dazu kommt, dass gleichzeitig Antibiotika in den Impfungen gespritzt wird, um die Sofortreaktion einzudämmen. Daher haben die meisten Babys kaum eine Impfsofortreaktion. Es wird das Bild einer „harmlosen“ Impfung suggeriert. Die Reaktionen treten dann erst nach 2-8 Wochen später auf. Diese Reaktionen sind manchmal nicht direkt immunologisch, aber sehr häufig neurologisch (Nervensystem, Gehirn). Das hat dann natürlich „nichts mit der Impfung zu tun“.

Man hat bei geimpften Kindern eine Verschiebung des Immunsystems bei der Produktion der T-Zellen beobachtet!

Weitere Bausteine die zur Veränderung des Immunsystems führen sind die Zunahme von Kaiserschnitten und das fehlende Stillen der Kinder. Muttermilch ist das, was die Babys brauchen. ES IST UNMÖGLICH DAS MIT PULVER NACHZUBILDEN!!!

Impfungen bei Jugendlichen und Erwachsenen

Die Menschen haben das Vertrauen in das eigene Immunsystem verloren. Man glaubt den Empfehlungen der Stiko, den Impfärzten und somit der Pharmaindustrie. Die wollen ja nur das Beste für uns. Wir vergessen, dass es ein Riesengeschäft geworden ist. An gesunden Menschen wird nichts verdient. Viel besser ist es, den Menschen weiß zu machen, dass die ganzen Viren und Bakterien tödlich sind und man schürt die Angst.

Was früher Verschwörungstheorie war, wird nun immer mehr knallharte Realität.

Die jährliche Grippeimpfung, Zeckenimpfung, gegen Gebärmutterhalskrebs und nun gegen Corona – ein Virus, der nicht mal so gefährlich ist wie die jährliche Grippe. Vor allem die Angst bei älteren Menschen wird angestachelt. Warum informiert man die „Alten“ nicht über eine Stärkung des Immunsystems, wie man es schon vor 5000 Jahren gemacht hat? Ja, das gibt es wirklich: ein gut funktionierendes Immunsystem.

Warum verteufelt man Vitamin C oder macht es lächerlich, statt die Menschen mit Vitamin C zu „impfen“? Und wenn man Vitamin C empfiehlt, warum mit so geringen Dosierungen, dass diese kaum einen Nutzen haben? Die Studienlage ist doch eindeutig!!!

Leider sind wir immer mehr mit den Nebenwirkungen nach der C-Impfung (die ja keine richtige Impfung ist) konfrontiert. Die häufigsten Nebenwirkungen sind Immunschwäche (u.a. Long Covid), Nerven- und Durchblutungsstörungen. Herpes Zoster (=Affenpocken) ist jetzt der Renner.

Die Konsequenz

Wir Therapeuten müssen uns immer mehr mit diffusen Symptomen auseinander setzen. Häufig stellen wir fest, dass die Probleme erst nach den Impfungen aufgetreten sind. Nicht unbedingt gleich danach, aber sehr häufig nach mehreren Wochen später. Nämlich dann, wenn das Immunsytem vor besonderen Herausforderungen steht (bei Streß, bei Erkältungswellen, nach „Giftstoffkonsum“ usw.).

Es sind weniger die Erreger, die Probleme machen. Es sind die Zusätze!!! Die Patienten weisen Vergiftungserscheinungen auf. Das Immunsystem muss sich mit vielen Alltagsgiften (Deutsches Leitungswasser, die Luft, Füllstoffe verkauft als Nahrungsmittel, Fluoride in Zahncremes, Aluminium in Deos, Glyphosat, Pestizide, Insektizide, Fake-Hormone usw) auseinandersetzen (mehr als noch vor 20 Jahren). Hinzu kommen nun Schwermetalle, Fremdeiweiße und Medikamente (viele auf Basis von ERDÖL). Irgendwann ist dieses Entgiftungssystem überlastet.

Die Lösung

Früher genügte es, das Immunsystem wieder aufzubauen. heutzutage müssen wir Therapeuten zusätzlich die Entgiftungssyteme stärken. Da sich die Giftstoffe aber selten im Blut befinden, sondern in den Geweben, ist in der Blutanalyse kaum etwas Auffälliges zu finden. Diese Giftstoffe lagern sich in verschiedenste Gewebe ab. Das erklärt die unterschiedlichsten Symptome.

Daher ist es nun umso wichtiger geworden, die Impfzusätze auszuleiten, das Immunsystem wieder aufzubauen und das Nervensystem sowie das Vitalfeld zu normalisieren. In den meisten Fällen gelingt das sehr gut. Wenn die Patienten anschliessend das „Krankverhalten“ verändern, kann es zur vollständigen Regeneration kommen.

Bei Babys und Kleinkindern ist die Behandlung sehr schonend und es braucht kaum Therapien. Bei Erwachsenen und vor allem bei älteren Menschen ist die Behandlung umfangreicher, das sie schon mit sehr vielen Giftstoffen im Laufe der Jahre konfrontiert sind. Das Ziel ist die Eigenregulation des Immunsystems wieder herzustellen.

Nach Corona-Impfungen fehlen noch die Erfahrungswerte, aber auch hier können schon Verbesserungen erreicht werden. Ob es allerdings zur Vollständigen Genesung kommt, kann noch niemand sagen. Wir in der Naturheilkunde sind aber bestrebt weiter nach Lösungen zu suchen. Durch die Kombination verschiedenster Verfahren bei uns, sind wir schon auf einem gutem Weg. Eine große Hilfe ist für uns die Vitalfeldtherapie geworden. Es gibt schon bestimmte Frequenzen zur Ausleitung von Impfungen. Ein weiterer Faktor nach dieser Impfung ist die dauerhafte Instandhaltung der Durchblutung und eine dauerhafte Stabilisierung des Immunsystems. Ich weiß noch nicht, ob die Behandlungen anhaltend sind – das werden wir sehen.

Was hat es mit Long Covid auf sich

Das gab es schon immer. Früher gab es auch Patienten, die z.B. nach einer EBV-Infektion (Pfeifer Drüsenfieber) lange Zeit schwer auf den Beinen waren. Oder nach Hepatitisinfektionen. Jetzt halt nach Covid. Leider trifft es häufiger die Menschen, die sich haben impfen lassen als die, die es nicht taten. Das Problem bei Long Covid oder nach EBV ist eine vorherrschende Immunschwäche. Das Immunsystem ist dauerhaft belastet, was enorm Energie kostet. Diese Energie fehlt dann für den Alltag. Eine Lösung war bisher immer und so ist es nun auch: dem Immunsystem helfen, Energie zuführen, Entgiften usw. – Dann ist auch Long Covid Geschichte. Warum Ihr Arzt nichts davon sagt? Weil es zu billig ist, weil Vitamine ja Quatsch sind oder sogar hochgefährlich!!!

Covid Impfung für Kinder ist ein Verbrechen! Covid betrifft Kinder NICHT!!!!

Inhaltsstoffe von Impfstoffen für BABYS und KINDER

  • Formaldehyd (krebserregend)
  • Betapropiolacton (krebserregend)
  • Hexadecyltrimethylammoniumbromid (Leber-/ Herz-/ZNS-Schäden/ Fortpflanzung)
  • Aluminiumhydroxid-/phosphat-/salze (Gehirnentzündungen, neurologische Störungen, Autoimmunerkrankungen, Alzheimer, Demenz, Autismus)
  • Thimerosal/ Quecksilber (Zellschäden, neurologische Störungen, Alzheimer, Demenz, Autismus)
  • Polysorbat (durchdringt Blut-Hirn-Schranke)
  • Glutaraldehyd (Desinfektionsmittel)
  • Fötales Rinderserum
  • Humane diploide Fibroblastenzellen (abgetriebene Föten, Fremde DNA)
  • Afrikanische Grüne Affennierenzellen (inkl. mgl. krebserregender SV-40 Viren)
  • Aceton (Nieren- Leber – Nervenschäden)
  • E.Coli
  • Antibiotikum

Warum Sie darüber nicht aufgeklärt werden?

Die Menge ist so gering, dass es kein Problem ist (über 30x bis 2. Lebensjahr = 30x diese geringe Menge – für ein kleines Kind, dass erst einmal das Immunsystem und Entgiftungssystem aufbauen muss)?

Bei Covid-Impfstoffen kommt noch etwas mehr dazu… darüber zu berichten ist aber momentan zu gefährlich!

Hinzu kommen Fruktosebomben (aus „Quetschies“, täglich Zucker, Fluoretten, Fluorzahncreme, „Fruchtsäfte“, WLAN, usw.) – alles harmlos, gell?! Es gibt schon Kinder mit einer Nichtalkoholischen Fettleber!!!

Suchtstoff Nummer 1 ist Zucker
Darfs a bisserl mehr sein? Das bisschen am Tag macht ja nix…

Warum sind junge Erwachsene immer unfruchtbarer? Warum steigt die Rate an ADHS und AUTISMUS?

Warum steigt die Krebsrate von Jahr zu Jahr?

Warum schneiden wir in der Pisa-Studie so schlecht ab?

Warum werden die Menschen immer jünger KRANK?

Die wissenschaftlichen Berichte dazu können im Internet gefunden (Studien sind englisch)

Schauen Sie gerne den Film: VAXXED und VAXXED 2

Daher erklären sich bei Kindern folgende Symptome:

  • plötzliche Unruhe, Schlafstörungen
  • Schreikrämpfe
  • Entzündungen, Diabetes Typ 1, Psoriasis, Neurodermitis
  • Hautausschläge, Allergien, Nahrungsmittelunverträglichkeiten
  • ADHS
  • Autismus
  • geschädigtes Immunsystem
  • neurologische Störungen, Lähmungserscheinungen, motorische Entwicklungsverzögerungen
  • Epilepsie, Absence
  • plötzlicher Kindstod
  • plötzliche und unerwartete Verhaltensänderungen

Und bei Erwachsenen:

  • chronische Schmerzen
  • chronische Erkrankungen aller Art
  • Krebs
  • Autoimmunerkrankungen
  • Stoffwechselerkrankungen
  • Neurologische Erkrankungen
  • Alterskrankheiten in schon jungen Jahren

TENDENZ STEIGEND, nicht sinkend!!! Wie kann das sein, wo wir doch so ein gutes Gesundheitssystem haben?

Wer profitiert? Für wen ist es gut, wenn die Menschen chronisch krank werden? Arbeiten geht noch, aber nach Feierabend noch Energie???

Warum mischt sich die Politik nicht ein? Warum hat Jens Spahn eine Villa für 4 Millionen Euro?

Wiedersprüche

Medikamente oder Impfungen während der Schwangerschaft, kein Problem ——- aber Angst vor VITAMIN D??????

Keine GENETISCH Veränderte Nahrungsmittel, ——— aber GENETISCHE FREMDZELLEN in die Blutbahn?????

Aluminium und Quecksilber in die Blutbahn – geht scho, ——– aber bloss keine Probiotika??????????????

Angst vor Masern (1 Todesfall 2021, 3 Erkrankungen 2021), aber ——– keine Angst vor diesen Schadstoffen?????

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.